Antlia

Antlia ist ein schwaches Sternbild am Südhimmel, das vom französischen Astronomen Abbé Nicolas Louis de Lacaille während seiner Expedition nach Südafrika 1751-52 geschaffen wurde. Der hellste Stern des Sternbildes ist Alpha Antliae, ein orangefarbener Riese in 365 Lichtjahren Entfernung mit einer visuellen Helligkeit von nur 4,28.

Standort

Antlia ist das 62. größte Sternbild am Himmel und ist für Beobachter zwischen +45° und -90° nördlicher Breite sichtbar, obwohl es am besten im Spätwinter und Frühling zu sehen ist. Dieses schwache Sternbild befindet sich südlich von Hydra, zusammen mit den anderen benachbarten Sternbildern wie Centaurus, Hydra, Pyxis und Vela.

Sternbildfamilie Lacaille

Antlia gehört zusammen mit Caelum, Circinus, Fornax, Horologium, Mensa, Microscopium, Norma, Octans, Pictor, Reticulum, Sculptor und Telescopium zur Sternbildfamilie der Lacaille.

Geschichte

Im 18. Jahrhundert richtete der französische Astronom Abbé Nicolas Louis de Lacaille in Südafrika ein Observatorium ein, um den südlichen Himmel zu untersuchen. In der Folge benannte er seine 14 neuen Sternbilder, mit Ausnahme von Mensa, nach Instrumenten der Wissenschaft und Kunst, wobei Antlia eine Luftpumpe darstellte.

Wichtigste Sterne

  • Alpha Antliae, der hellste Stern des Sternbildes, ist ein orangefarbener Riese in 365 Lichtjahren Entfernung, dessen Helligkeit zwischen 4,22 und 4,29 variiert. Dieser etwa eine Milliarde Jahre alte Stern ist 53 Mal größer als die Sonne, 2,2 Mal massereicher und etwa 500 Mal heller.
  • Epsilon Antilae, der zweithellste Stern in Antlia, ist ein orangefarbener Riese in 700 Lichtjahren Entfernung, der mit einer scheinbaren Helligkeit von 4,51 leuchtet. Er ist etwa 37 Mal größer als unsere Sonne und 1.279 Mal heller.
  • Iota Antilae, der dritthellste Stern der Konstellation, ist ein orangefarbener Riese, der 199 Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt ist und mit einer scheinbaren Helligkeit von 4,60 leuchtet.

Weitere bemerkenswerte Sterne von Interesse in Antlia sind die Doppelsternsysteme Theta Antliae und Eta Antliae, der Doppelstern Delta Antliae und der irreguläre veränderliche Stern U Antliae, dessen scheinbare Helligkeit von 5,5 um bis zu 1,6 variiert.

Bemerkenswerte Deep-Sky-Objekte

Es gibt keine Messier-Objekte in Antlia, aber es enthält mehrere schwache Galaxien, darunter die Spiralgalaxien IC 2560 und NGC 3244; ein Paar interagierender Galaxien namens IC 2545 und die Starburst-Galaxie NGC 3125.

  • NGC 2997, die hellste Galaxie in Antlia, ist eine 24,8 Millionen Lichtjahre entfernte Spiralgalaxie ohne Gitter, die mit einer Helligkeit von nur 10,6 leuchtet. Sie ist auch ein Beispiel für eine Galaxie mit großem Design, d.h. ihre Spiralarme sind klar definiert, im Gegensatz zu 90% aller anderen Spiralgalaxien. Sie hat einen gelb gefärbten Kern, während ihre Spiralarme für ihre charakteristischen ionisierten Wasserstoffwolken, in denen sich Sterne bilden, bemerkenswert sind. In NGC 2997 sind Hunderte von Milliarden von Sternen enthalten.
  • Der Antlia-Haufen (Abell S0636) besteht aus etwa 234 einzelnen Galaxien, die 133,4 Millionen Lichtjahre entfernt sind. Seine nördliche Untergruppe wird von NGC 3268 dominiert, während die südliche Untergruppe um NGC 3258 zentriert ist, wobei beide elliptischen Riesengalaxien Tausende von Kugelsternhaufen enthalten. Der Antlia-Haufen ist der unserer Lokalen Gruppe am drittnächsten gelegene Galaxienhaufen, wobei nur der Fornax-Haufen und der Virgo-Haufen näher liegen.